Compliance

Hinweisgeberschutzgesetz


Information zum Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG)

Das frühzeitige Erkennen von Fehlverhalten ist der Katholischen Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising .e.V. (KJF) ein hohes Anliegen, um potenziellen Risiken für das Unternehmen, die Mitarbeitenden, Klient:innen, Geschäftspartner:innen und anderweitig Betroffenen angemessen und wirksam nachzugehen. Am 2. Juli 2023 trat das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) in Kraft, das diesen Vorsatz durch die gesetzliche Verankerung des Schutzes von hinweisgebenden Personen bekräftigt. 

Zur Umsetzung haben die KJF und ihre Tochtergesellschaft Behandlungszentrum Aschau GmbH einen gemeinsamen Weg vereinbart. Es wurde eine interne Meldestelle eingerichtet, welche die geschützte Abgabe von Hinweisen zu Fehlverhalten, Missständen und Verstößen ermöglicht. Dabei wird die Identität der hinweisgebenden Person stets vertraulich behandelt, um diese vor potenziellen Repressalien im beruflichen Kontext zu bewahren.

Hier finden Sie den gesamten Wortlaut der KJF-Information zum Hinweisgeberschutzgesetz.
Hier finden Sie die Datenschutzhinweise und Infos zum Hinweisgebersystem.
Und hier finden Sie den Gesetzestext zum Hinweisgeberschutzgesetz im Bundesgesetzblatt.

Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz


Grundsatzerklärung für menschenrechts- und umweltbezogene Verantwortung

Die Katholische Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising e.V. (KJF) bekennt sich im eigenen Unternehmen sowie im Tochterunternehmen Behandlungszentrum Aschau GmbH zu einer ökologischen und sozial verantwortungsvollen Unternehmensführung. Es ist der KJF wichtig, Menschenrechte und die Rechte der eigenen Mitarbeitenden sowie der Menschen, die sich uns anvertrauen, zu achten und die Umwelt zu schonen.

Von allen Vertragspartnern im Sinne des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) erwartet die KJF ein Verhalten gemäß dieser Grundsatzerklärung innerhalb der gesamten Lieferkette der KJF. Dazu vereinbart die KJF mit Vertragspartnern einen Verhaltenskodex und behält sich bei Nichtbeachtung entsprechende Schritte bis zur Kündigung des Vertragsverhältnisses vor. Auch bei den Mitarbeitenden setzt die KJF voraus, dass die Grundsätze ökologischen, sozialen und ethischen Verhaltens beachtet und in die Unternehmenskultur integriert werden.

Hier finden Sie den gesamten Wortlaut der Grundsatzerklärung der KJF.
Hier finden Sie den Gesetzestext zum Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten.

Präventionsordnung


Hier finden Sie die KJF Ordnung zur Prävention.