Adoption, Betreuungsverein, Pfleg- und Vormundschaften

Adoptionsdienste

Wir suchen liebevolle Eltern für Kinder, die nicht bei ihren biologischen Eltern leben können. Dafür bieten wir zusammen mit der KJF Augsburg und der KJF Regensburg einen Adoptionsdienst. Wir arbeiten im Auftrag von Müttern/Eltern, die in einer schwierigen Lebenssituation ihre Elternrolle nicht übernehmen können und unterstützen sie bei der Suche nach Alternativen. Die Vermittlung erfolgt vertraulich und orientiert sich am Wohl des Kindes; bei der Auswahl der Adoptiveltern werden Wünsche der abgebenden Mütter/Eltern berücksichtigt. Wir stellen fest, ob BewerberInnen für eine Adoption geeignet sind. Dies ist ein intensiver Prozess, der von der Fachkraft und den künftigen Eltern einen offenen und vertrauensvollen Umgang miteinander erfordert. Die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem Thema Adoption und ein eigener Kinderwunsch sind hierbei erforderlich.

Seminare für AdoptionsbewerberInnen

Unser Seminarangebot richtet sich an Paare, die sich im Bewerbungsverfahren für ein Adoptivkind befinden. Es bietet ihnen die Möglichkeit, ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen zu erkennen, ihre Motivation zu reflektieren, ihre Erfahrungen in der Gruppe auszutauschen, ihre Erziehungsvorstellungen zu klären, Veränderungen im Familiensystem wahrzunehmen und sich mit verschiedenen Formen der Adoption auseinanderzusetzen. Dies findet unter anderen statt in Form von Gruppenübungen und -gesprächen sowie Paargesprächen. Seminarort ist die Katholische Jugendfürsorge Landshut, Altstadt 300. Das Seminar umfasst zwei Einheiten, die an zwei Samstagen in der Zeit von 9 bis 16 Uhr stattfinden.

Nächste Seminartermine: 30. Januar und 6. Februar 2021, 17. und 24. April 2021, 2. und 9. Oktober 2021

Hier finden Sie das Anmeldeformular.
 

Kontakt

Katholische Jugendfürsorge Landshut
Abteilung Vormundschaften
Adoptionsdienst
Karin Diruf-Pritscher / Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Altstadt 300
84028 Landshut
Tel. 0871 9749975
k.diruf-pritscher@kjf-muenchen.de
Google Map

Betreuungsverein

Für Erwachsene, die aufgrund von Krankheit, Behinderung und/oder wegen ihres Alters ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, übernehmen wir die rechtliche Betreuung. Wir werden durch das zuständige Amtsgericht bestellt. Rechtsgrundlagen sind die Paragrafen 1896 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches. Je nach den vom Gericht festgelegten Aufgabenkreisen vertreten wir unsere KlientInnen in den verschiedensten Bereichen gesetzlich. So regeln wir etwa die Gesundheitsfürsorge, die Vermögensangelegenheiten, schließen gegebenenfalls Heimverträge ab oder organisieren die Versorgung in der eigenen Wohnung.

Ziel unserer Arbeit ist es, unseren KlientInnen trotz ihrer Einschränkungen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und alle Möglichkeiten zu einer Verbesserung ihrer Lebenssituation zu nutzen. Dabei arbeiten wir insbesondere mit der zuständigen Betreuungsstelle, dem zuständigen Betreuungsgericht, ÄrztInnen und TherapeutInnen zusammen und vertreten unsere Betreuten zum Bespiel gegenüber Behörden, Gläubigern, Banken, Versicherungen, Vermietern und Vielen mehr.

Sie wollen sich als Ehrenamtliche engagieren?

Im Bereich der sogenannten Querschnittsaufgaben suchen wir MitbürgerInnen, die sich als ehrenamtliche rechtliche BetreuerInnen engagieren wollen. Zur Schulung und als Entscheidungshilfe bieten wir hier für InteressentInnen am Ehrenamt mehrmals im Jahr Grundkurse zum Ehrenamt "Rechtliche Betreuung" an. Ehrenamtlichen BetreuerInnen stehen wir dann auch beratend und unterstützend bei der Ausübung ihres Ehrenamtes zur Seite. Etwa zehnmal im Jahr veranstalten wir Treffen für ehrenamtliche BetreuerInnen, bei denen wir uns mit betreuungsrelevanten Themen beschäftigen. Die Termine und Themen dieser Betreuerstammtische erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Wir beraten auch MitbürgerInnen, die eine sogenannte Vorsorgevollmacht für Angehörige ausüben, und unterstützen sie bei ihrer Tätigkeit als bevollmächtigte VertreterInnen eines kranken, alten oder behinderten Menschen. Regelmäßig informieren wir öffentlich und für die TeilnehmerInnen kostenlos über Vorsorgeverfügungen wie Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Zu diesen Themen stehen wir auch Gruppen und Vereinen gerne bei eigenen Informationsveranstaltungen zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihr Interesse. Wir sind in der Regel montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr erreichbar und vereinbaren gerne einen Termin mit Ihnen.

Hier finden Sie unseren aktuellen Folder mit Terminen zu Grundkursen, Veranstaltungen und Beratungsangeboten.
 

Kontakt

Betreuungsverein
Carola Ruf
Lessingstraße 8
80336 München
Tel. 089 54423141
betreuungsverein@kjf-muenchen.de
Google Map

Pfleg- und Vormundschaften

Wir übernehmen im Bereich der Stadt München und der Landkreise Landshut, Ebersberg, Erding und Dingolfing-Landau Pfleg- und Vormundschaften für Kinder und Jugendliche, deren Eltern teilweise oder vollständig ihre elterliche Sorge nicht ausüben können. Das ist der Fall, wenn die Eltern verstorben sind oder ihr Aufenthaltsort unbekannt ist, oder wenn ihnen das Sorgerecht entzogen wurde. Eine Vormundschaft umfasst die gesamte elterliche Sorge und die gesetzliche Vertretung des Kindes oder Jugendlichen. Eine Pflegschaft bedeutet die Vertretung in Teilbereichen, wie zum Beispiel die Bestimmung des Aufenthalts, die Regelung schulischer Angelegenheiten, die Zuführung zur ärztlichen Behandlung sowie die Vermögenssorge. Wir werden durch das zuständige Amtsgericht bestellt. Bei den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen und unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen beziehungsweise unbegleiteten minderjährigen Ausländern soll das seelische, geistige und körperliche Wohl sichergestellt werden.
Im Zentrum stehen dabei:
  • die Vermittlung eines schützenden und den Selbstwert fördernden Umfelds
  • die Sicherung der materiellen Rahmenbedingungen
  • die Erschließung von Entwicklungs- und Bildungschancen
  • die Heranführung an eine eigenständige Lebensführung
  • die Förderung von Verantwortungsbereitschaft und Selbstbestimmung und die Entwicklung zu einer gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • die Sicherung des Aufenthalts

Konkret bedeutet dies: 
  • persönlichen Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen pflegen
  • mit Eltern, Pflegeeltern und Heimeinrichtungen zusammenarbeiten
  • in Konflikten und Krisen Schutz und Unterstützung bieten
  • bei der Auswahl einer geeigneten Schule und Ausbildungsstelle mitwirken
  • Leistungen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz und andere Sozialleistungen beantragen
  • Vermögen verwalten, Erbschaften regeln
  • Versorgungs- und Unterhaltsansprüche geltend machen
  • Vertretung in gerichtlichen, Asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren und Zusammenarbeit mit dem zuständigen Familiengericht und Jugendamt

Zur Erfüllung dieser Aufgaben unterhalten wir eine Vormundschaftsabteilung mit Büros in München und Landshut mit derzeit insgesamt 20 SozialpädagogInnen, einer Volljuristin als Abteilungsleitung und einer Juristin für das Gebiet Asyl- und Ausländerrecht.
 

Kontakt

Büro München
Vormundschaften, Rechtliche Betreuungen
Anna Chamier
Lessingstraße 8
80336 München
Tel. 089 54423167
a.chamier@kjf-muenchen.de
Google Map

Büro Landshut
Vormundschaften
Verwaltung
Altstadt 300
84028 Landshut
Tel. 0871 974996
vormundschaften.landshut@kjf-muenchen.de
Google Map